Causa Weinthal DE

Vorwort (English version will follow)

 

Seit 2019 verbreitet Herr Benjamin Weinthal ganz bewusst Lügen über das Aktionsforum-Israel, mit dem Ziel, das Forum zu eliminieren und Gaby Spronz zu diffamieren.

Seit Juli 2021 haben sich diese Angriffe dermaßen an Intensität zugenommen, dass wir nun gezwungen sind darauf zu reagieren.

Da die Verbreitung der Lügen öffentlich ist, sind wir gezwungen ebenfalls öffentlich zu reagieren.

 

Zusammenfassung:

 

2019 hat Herr Weinthal von uns verlangt gegen den Antisemitismus Beauftragten Baden Württemberg, Herrn Blume, aufzutreten und zwar in dem Manier, wie er es bis heute immer noch tut. Seine Begründung zu dieser Vorgehensweise war, Herr Dr. Blume vergleicht eine Jüdin, Frau Goldstein-Wolf, mit dem NS-Massenmörder Eichmann. Dies entpuppte sich jedoch nach unsere Recherchen als Fake, dies wurde von 4 Deutsch Lehrer geprüft.

Da wir nicht kooperierten, hat er eine Kampagne gegen das Forum gestartet.

 

Vermutlich wegen seiner fortlaufender Hetze, wurde Herrn Weinthal inzwischen die Berichterstattung über Europa bei der Jerusalem Post untersagt.

Inzwischen berichtet er laut eigener Aussagen nur noch über den Mittleren Osten.

Tatsächlich konzentriert er sich auf Iran, seine Artikel enden jedoch konsequent in Freiburg unter den Vorwand der Städte Partnerschaft mit Isfahan.

 

Weinthal unterstellt das Forum in Freiburg Antisemitismus zu verbreiten sowie das Iranische Regime,

 BDS sowie eine Pro Palästinensische Gruppe zu unterstützen.

Dabei ergibt sich folgender Status:

 

Am 10. August 2021 haben Mitglieder des Forums eine Verurteilung einer Person die öffentlich Hitlergruß durchzog erfolgreich zur Verurteilung gebracht. Weinthal griff daraufhin das Forum und verteidigte damit den Hitlergruß.

Unsere Bitte sein diesbezügliche Verhalten zu erklären blieb unbeantwortet.

 

Was BDS betrifft, so war das Forum mehrfach in Freiburg aktiv.

Das Forum war mitbeteiligt an der erfolgreiche Streichung von Stadts-Mittel für eine Organisation die sich als BDS unterstützende entpuppte.

Gaby Spronz hielt Vorträge in Freiburg, u. a. an der Universität mit vollem Saal.

Zum Holocaust hielt er einen Vortrag am Stadts-Theater über seiner Familie.

Das alles wird von Weinthal, der darüber bestens informiert ist völlig ignoriert, er bleibt bei seiner Vorwürfe.

 

Weiterhin wirft Weintal das Forum vor, BDS und eine pro Palästinensische lokale Organisation in Freiburg zu finanzieren.

Dabei berichtete Weinthal höchst persönlich über die maßgebliche Beteiligung des Forums, an der Schließung des Bankkontos der BDS Organisation „Jüdische Stimme“ in Köln.

Das Forum lieferte den Hauptargument, dass diese Bank laut Satzung keine politische Organisationen aufnimmt. Das Forum führte auch mehrere konstruktive Gespräche mit der Bank. Mit Weinthal war die Bank nicht mehr bereit zu kommunizieren, wegen seiner aggressiver und destruktiver Art.

In Freiburg ist nun mal die Situation völlig anders, da laut Deutschem Gesetz, jeder in Deutschland, das Recht auf ein Bankkonto hat.
Das heißt nicht, dass das Forum inaktiv war, aber auf andere Wege, was Weinthal bewusst ignoriert, da es in seiner Hetzkampagne nicht passt.

Dass er selber über die Forumsaktivitäten gegen BDS berichtete, vergießt Weinthal großzügig…

 

Zu dem aber was jetzt kommt, da fehlen einem die Worte:

Es geht um die Städte-Partnerschaft.

Weinthal verlangte vom Forum und Gaby Spronz, öffentlich gegen diese anzutreten.

Parallel dazu hat er aber von Gaby Spronz, der jüdischer Israeli ist, verlangt, persönliche Daten freizugeben. Dabei taggte noch Weinthal Khamenei.

Laut Verfassungsschutz-Bericht, ist der iranische Geheimdienst in Deutschland aktiv, ist hinter Juden her und es gab bereits Mordfälle.

Weinthal verlangt also von Gaby Spronz, sich und seine Familie Terror auszusetzen.

 

Wo dies aus verständliche Gründe nicht erfolgt, beschimpft Weinthal Gaby als „Jüdische Feigling“.

Wo die Antwort kommt, wollen sie mich herausfordern, twittert Weinthal, Spronz hätte ihn bedroht und spielt den Opfer.

Einen Juden in Deutschland als „Jüdischer Feigling“ zu bezeichnen, hat nun mal zu einem eine historische antisemitische NS-Tradition, die zum anderen auch auf Islamistische Demonstrationen gerufen wird.

Wo Weinthal der Sachverhalt mit Antisemitismus klar gemacht wurde, kam die Antwort, diese Aussage ist ja von Simon Wiesenthal Center.

Nachdem Das Simon Wiesenthal Center dies auf Anfrage des Forums nicht bestätigte, behauptete Weinthal, es war nicht der Leiter des Centers, sondern ein Mitarbeiter im Namen des Centers.

Auch dies wurde jedoch durch das Simon Wiesenthal Center nicht bestätigt.

 

Nun zurück zur Städte Partnerschaft, tatsächlich war das Forum dies bezüglich tatsächlich aktiv, nur eben im Hintergrund, im Still der Forumsarbeit eben.

Durch das Aktivismus, sowie die Bedrohung Weinthals, die Familie und im Übrigen auch von Forumsmitglieder, dem iranischen Geheimdienstes quasi ans Messer zu liefern, wurde die Aktivität des Forums diesbezüglich stillgelegt.

Falls also Weinthal. Tatsächlich gegen dieser Partnerschaft vorgehen wollte, was wir inzwischen bezweifeln, so erreichte er jedenfalls klar das Gegenteil.

 

Erst vor kurzen, twitterte Weinthal, Gaby Spronz wäre der Richtige für die Position des Antisemitismus Beauftragten in Baden Württemberg, im Gegensatz zu Blume.

Nur Tage danach hat er schon Spronz beschuldigt, Antisemitismus zu verbreiten.

Es ist alles sehr verwirrend und entbehrt jeder Logik.

Spronz lebt übrigens gar nicht in Baden Württemberg, darüber hinaus sieht er seine Stärken in ganz andere Bereiche.

Im Gegensatz zum „Antisemitismus Experten Weinthal“ wie er sich selbst bezeichnet, sehen wir Herrn Dr. Blume nicht als diesbezüglich inkompetent.

 

Weinthal beschuldigt Spronz, ein Sicherheitsrisiko für Israel darzustellen, sowie Inkompetent bezüglich Sicherheitsthemen zu sein. Wir haben daraufhin eine diesbezügliche Gegenüberstellung der Leistungen und Erfahrungen von Spronz und Weinthal aufgestellt, die diesbezügliche Antworten von Weinthal blieben bisher unbeantwortet.

 

Am 10. Oktober 2018 veröffentlichte Weinthal ein Video vom Forum im Jerusalem Post ohne darauf hinzuweisen, was potentiell ein Verstoß gegen Urheberrechte ist…

 

In einem anderen Fall behauptete Weinthal, Baden Württemberg sei das antisemitischte Land Deutschland, das Forum unterstützt dies und wird vom Land bzw. von Herrn Blume dafür bezahlt.

Was die Bezahlung betrifft, so bekam das Forum keine externe Gelder oder monetäre Unterstützung generell.

Um das Thema Antisemitismus im Land BW zu untermauern, hat Weinthal den Fall Filbinger genannt.

Nun ist dies mehrfach schlicht falsch.

Der Skandal um Filbinger war bei seiner Wahl noch gar nicht bekannt, das kann man also den Wähler nicht anlasten.

Darüber hinaus, war Filbinger bei der Marine der Wehrmacht, er verurteile als Richter Deutsche zur Todesstraffe, was natürlich zu verurteilen ist, dies hat jedoch mit Juden und Antisemitismus nichts zu tun.

 

Wir bleiben immer noch im Land Baden Württemberg, da Jüdische Bewohner des Landes im nicht nach den Mund reden, also wie auch das Forum nicht bereit waren sich gegen Herrn Blume aufzustellen, verbreitete Weinthal die Meinung, diese seien doof und ungebildet.

 

Uns im Forum, ist inzwischen keine Person mehr bekannt, die pro israelisch ist oder sich mit Antisemitismus in Deutschland beschäftigt, die nicht von Weinthal in dieser Form oder andere angegriffen wurde, oder haben wir was verpasst???

 

Fortsetzung folgt…