Deutschlandfunk Antisemitismus

 

Beitrag in Deutschlandfunk über den Film:

Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa

 

 

Ausgestrahlt unter den Titel:

"Er hat eine sehr klare propagandistische Linie" - Antisemitismus-Film

Sehr geehrter Herr Dr. Willi Steul

Sehr geehrter Herr Andreas-Peter Weber

 

Vielen herzlichen Dank für den o. g. Beitrag. Ich fand ihn wirklich sehr aufschlussreich.

 

Ich muss gestehen, der Titel hat mich zunächst irritiert, ich dachte es handelt sich um ein antisemitisches Propagandafilm.

 

Bevor ich fortsetze, erlaube ich mir den Beitrag zusammenzufassen.

 

1.Der „Antisemitismus-Film“ ist reine Propaganda und einseitig hat das Thema verfehlt und lenkt von dem eigentlichen Thema ab mit dem wir uns beschäftigen sollten.

 

2.Stattdessen wäre wichtiger die Darstellung, dass die Menschen in Gaza eingesperrt sind, mit einem Zaun umgeben und vollständig unter der Kontrolle von Israel und Hamas sind.

3.„Der Film dient, dieses Narrativ zu bedienen, dass eben bei den Palästinensern der Antisemitismus eigentlich das Ausschlaggebende ist“.

 

4.Dabei ist der Antisemitismus Anbetracht dieser Situation voll verständlich und nachvollziehbar.

 

5.Die Problematik der Besatzung müsste im Film behandelt werden.

6.Man hätte auch über die Siedler in Gaza berichten sollen.

7.Hilfsorganisationen machen Spitzenarbeit die Israels Verantwortung wäre.

8.Kirchen und andere Organisationen Unterstützen NGOs wie B'tselem die für Menschenrechte eintreten. Dies alles darf man nicht kritisieren.

9.Antisemitismus wird als Aufregerthema dargestellt was falsch ist.

 

10.Zionismus ist „eine nationalistische Ideologie oder nationalreligiöse Ideologie“.

 

11.Richtig ist aber auch dass es „unter vielen Israel-Kritikern auch Leute gibt, die antisemitische Töne anschlagen“.

 

12.Verbot von Veröffentlichung durch Medienmanager ist keine Zensur.

 

13.Der Film ist noch schlechter als Frau Pörzgen von vorne herein erwartet hat.

 

 

Meine Kommentare:

1.Welches Thema ist also das Richtige?

2.Was hat die Situation der Palästinenser mit Antisemitismus zu tun, warum ist das das richtigere Thema?

3.Da komme ich nicht mit, in Gaza beschweren sich die Palästinenser im Film über die Hamas und die Hilfsorganisationen, keine Spur von Antisemitismus.

Hat den Frau Pörzgen den Film wirklich angesehen???

4.Ja, der Antisemitismus wird in der Politik Israels begründet.

Sehr richtig auf den Punkt gebracht und genau deshalb war es im Film nötig auf die Politik einzugehen.

Ist also kein Ausschweifen von Thema.

Interessant ist auch meine persönliche Erfahrung, gerade in Deutschland, wo Antisemiten deren Einstellung durch die Politik Israels rechtfertigen und meinen es ist deshalb kein Antisemitismus da berechtigt und begründet.

5.Besatzung, Antisemitismus, der Zusammenhang kann nur Punkt 4 erklärt werden, also ein Versuch Antisemitismus zu begründen.

6.Da merkt man, dass Frau Pörzgen seit 2006 nicht mehr in Israel war, Ihr damaliger Aufenthalt nicht von langer Dauer war und sie eigentlich auf Ostblock und nicht auf Israel spezialisiert ist:

In Gaza gibt es ja seit Jahren keinen einzigen Juden…

7.Erst diese Woche wurde ein Tunnelterror in einer UNRWA Schule entdeckt.

UNRWA erzieht doch die Kinder von Kindergarten auf mit Hass auf Israel.

Früh kindliche militärische Ausbildung bereits im Kindergarten.

Gelder wurden veruntreut und an der Hamas übergeben.

Die Mitarbeiter der UNRWA sind gleichzeitig Hamas Mitglieder.

8.NGOs werden tatsächlich durch Kirchen und andere Organisationen unterstützt.

Dies geschieht durch enorme Geldsummen und die Organisation von Hetz-Vorträge und Ausstellungen in der EU und in Deutschland.

Am aktivsten sind Pax Christi, Brot für die Welt und Misserior.

Es freut mich dass gerade B'tselem hier als Beispiel genannt wurde.

B'tselem hat nämlich Palästinenser die mit Juden Geschäfte machen wollten aufgespürt und deren Namen an der Palästinensische Autorität (PA) weitergegeben.

Die PA hat daraufhin die genannte verhaftet und hingerichtet, nachdem sie als Straffe davor gefoltert wurden.

Bezahlt wurde Herr Nauwi für seine Tat von der NGO Breaking the Silence.

Ist die Bezeichnung Menschenrechtsorganisation für sowas gerechtfertigt?

Da bin ich andere Meinung.

Über ander NGOs habe ich ähnliche Daten, auch wenn nicht so gravierend.

Bezahlung von Palästinenser für Gewalt und Demos.

Spionage zugunsten der Hamas (Breaking the Silence).

9.Ja da bin ich geständig, Antisemitismus ist für mich als Jude ein Aufregerthema.

Aber auch für meine nicht jüdische gute Freunde, im übrigens auch für meine moslemische Freunde.

Ich scheitere daran zu verstehen was daran falsch ist?

Vielleicht können Sie es mir erklären…

10.Zionismus ist die Theorie, das das jüdische Volk eine Heimat braucht, also den Staat Israel.

Grenzen wurden da nicht definiert.

Wer also was dagegen ist, verneint pauschal das Existenzrecht Israels.

Da ich immer noch einen israelischen Pass trage und nicht Staatenlos werden will, kann ich nur gegen solche Vorhaben sein.

Also bin ich auch gegen die Kriminalisierung das Existenzrecht Israels.

Mich würde Ihre Meinung dazu interessieren?

11.Wie nennt man Menschen die „antisemitische Töne anschlagen“?

Antisemiten?

12.Wäre interessant zu wissen ob die Beiträge von Frau Pörzgen kontrolliert wurden, und wenn ob Sie es für richtig fand?

Ich bin im Kontakt mit viele Journalisten, sie verneinen aber jede Kontrolle.

Wenn man sowas nicht Zensur nennt, was ist es dann?

Zum Begriff, „Zensur“ ist abgeleitet vom lateinischen Wort censura, das eine strenge Prüfung bedeutet.

Hat ARTE also den Beitrag nicht geprüft, bewertet und dementsprechend nach eigene Interessen agiert?

Also doch Zensur?

13.Interessant dass Frau Pörzgen selber angibt, sie ist voll befangen an der Sache rangegangen.

Also als quasi Sachverständige mit Vorurteile den Film angeschaut hat.

Da gibt es psychologische Studien die es belegen, dass man in solche Fälle nur nach Bestätigung des Vorurteils sucht.

 

Fazit:

Der besprochene Beitrag in DF belegt den Zusammenhang zwischen Israel-Politik und Antisemitismus.

Damit ist gleichzeitig die Notwendigkeit im Film belegt, auf die Politische Situation in Israel einzugehen.

Da dies ein Entscheidungskriterium für WDR bezüglich der Ausstrahlung des Films ist, werde ich diese Mail an WDR weiterleiten.

 

Belege:

 

7. UNRWA

Terror-Tunnel unter Schulen:

http://www.timesofisrael.com/unrwa-uncovers-hamas-dug-tunnel-under-school-in-gaza/

 

Erziehung der UNRWA:

http://blogs.timesofisrael.com/unrwa-does-not-have-any-intention-of-changing-their-school-textbooks/

 

https://www.youtube.com/watch?v=vRuuDI0KCR8

 

 

8. B'tselem

bringt Palästinenser an den Galgen:

http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/206141

 

Spionage Affäre von Breaking the Silence:

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/25021

 

Dies ist ein öffentlicher Brief, er wird in der Homepage des Aktionsforums und andere Medien veröffentlicht.

Ich informiere Sie gerne wo die Veröffentlichung stattgefunden hat, soweit ich es erfahre, im Internet kann man dies nicht immer verfolgen da es eine eigene Dynamik nimmt.

 

Ich hoffe auf Ihre Antwort die garantiert ebenfalls unzensiert in volle Länge und nicht manipuliert veröffentlicht wird.

Alternativ, sollte mich Ihre Antwort bis 19.06.2017 um 17:00 nicht erreichen, so gebe ich bekannt „Anschreiben wurde vom Sender ignoriert“.

Sollten Sie mehr Zeit benötigen so geben Sie mir bitte Bescheid bis wann.

 

Über das Forum:

eine internationale Gruppe mit über 1900 Mitglieder weltweit.

Wir kooperieren mit weitere Gruppen mit über 5000 Mitglieder in Deutschland und ca. 500 000 Weltweit.

Im Forum sind viele Journalisten und Politiker.

Weitere Informationen in unsere Homepage.

 

Ich entschuldige mich dafür, dass ich Israeli bin und mein Deutsch nicht perfekt ist.

 

Mit freundlichen Grüßen / Best Regards

 

Gaby Spronz

 

Aktionsforum Israel

WEB: www.aktionsforum-israel.de

Facebook: Aktionsforum Israel