TAZ & JPOST

Ist die TAZ antisemitisch?

 

Schriftverkehr zwischen Herrn Weinthal (Jerusalem Post) und Herrn BAX (TAZ)

Veröffentlicht mit der freundliche Genehmigung Herrn Weinthals:

--------------------------------------------------------------------

Gesendet: Sonntag, 08. Oktober 2017 um 14:06 Uhr

Von: "benjamin weinthal"

An: "Daniel Bax"

Cc: Chefredaktion TAZ, Frau Jung TAZ, Frau Gotschalk TAZ

Betreff: Aw: Re: Presseanfrage:

Shalom Herr Bax,

Ich bin in Jerusalem, Israel wohnhaft.

Noch ein Paar Fragen

Beachten Sie bitte die Texte von Henryk M. Broder über Sie.

 

http://www.achgut.com/…/das_wuerstchen_will_es_wissen_ist_…/

 

http://www.achgut.com/…/aber_na_ja_die_taz_und_das_ende_de…/

Wie finden Sie die Kritik an Ihnen, dass Sie "der Judenreferent des Kinder-Stürmer aus Kreuzberg sein sollen"?

und "ein weiteres Würstchen, das gerne eine dicke Salami sein möchte und deswegen nach den Juden greift."

Wir können uns gerne in Israel treffen. Ihr Anwalt ist herzlich eingeladen.

Meine Frist ist morgen.

Beste Grüße und Shavua tov aus Jerusalem

Benjamin Weinthal

-----------------------------------------------------------------

Gesendet: Sonntag, 08. Oktober 2017 um 15:50 Uhr

Von: "Daniel Bax"

An: "benjamin weinthal"

Betreff: Re: Presseanfrage:

Sehr geehrter Herr Weinthal,

teilen Sie mir doch bitte Ihre Adresse mit, damit Ihnen mein Anwalt sein Schreiben zustellen kann.

Herzliche Grüße & Shalom,

Daniel Bax

____________________________________________

Am Freitag, Oktober 06, 2017 20:01 CEST, "benjamin weinthal"

schrieb:

> Shalom Herr Bax,

>

>

>

> ich arbeite an einem neuen Text in Bezug auf das Tolerieren von

> Antisemitismus innerhalb der taz.

>

> Interne taz-Emails hierzu liegen mir vor.

>

> Hat ein Gespräch mit Ihnen stattgefunden?

>

> Wenn ja, was genau haben Sie diskutiert?

>

> Haben Sie eine Abmahnung bekommen?

>

>

> Die Kritiker sagen, dass Sie nationalsozialistisches Gedankengut und

> AfD-Gedankengut verbreiten.

>

> Trifft das zu? Beachten Sie bitte meinen Text dazu:

>

> http://www.jpost.com/…/German-progressive-paper-blasted-for…

> itimizing-terrorism-and-stoking-Nazi-like-ideology-505771

>

> Wer redigiert Ihre Texte?

>

> Ich werde meine Meldung am Montag um 19:00 Uhr abgeben.

>

> Können Sie bitte bestätigen,dass meine Presseanfrage angekommen ist.

>

> Mit freundlichen Grüßen aus Jerusalem,

>

> Benjamin Weinthal

>

> Jerusalem Post